Donnerstag, 3. Dezember 2020

Nichts geht, läuft oder steht mehr!

Ja, Dr. Schräg am Apparat!

Anruferin: Wer ist dort? Dr. Schreck?

Dr. Schräg: Dr. Schräääg, Psychologe!

Anruferin: Dann bin ich ja richtig.

Dr. Schräg: Kann ich Ihnen helfen? Um was geht es?

Anruferin: Gehen tut es um meinen Mann.

Dr. Schräg: Es geht also um Ihren Mann.

Anruferin: Nichts geht mehr!

Dr. Schräg: Eben haben Sie doch noch gesagt, dass es um Ihren Mann geht. Und jetzt sagen Sie, dass nichts mehr geht.

Anruferin: Das ist richtig!

Dr. Schräg: Bitte?

Anruferin: Es läuft nicht. Verstehen Sie?

Dr. Schräg: Ehrlich gesagt, nein.

Anruferin: Bisher ist es immer gelaufen und das war für ihn die selbstverständlichste Sache von der Welt.

Dr. Schräg: Vorhin ging es nicht mehr und laufen tut es auch nicht. Es steht also nicht gut?

Anruferin: Von Stehen kann gar keine Rede sein. Er hängt!



Dr. Schräg: Wie lange sind Sie denn schon verheiratet?

Anruferin: Was hat das denn damit zu tun?  

Dr. Schräg: Aber Sie sagten doch eben: nichts geht mehr, nichts läuft mehr. Und stehen tut er auch nicht, er hängt.

Anruferin: Sagen Sie mal, haben alle Psychologen eine so schmutzige Fantasie?

Dr. Schräg: Was erlauben Sie sich? Sie rufen bei einem ausgewiesenen Spezialisten für zwischenmenschliche Beziehungen an und bitten um Rat. Und dann so was!

Anruferin: Ich wollte Sie nicht beleidigen. Ich dachte nur …

Dr. Schräg: Schon gut. Was kann ich denn jetzt konkret für Sie tun? Ihr Mann hat offenbar Probleme, die sich mir wie folgt darstellen: nichts geht, läuft oder steht mehr, aber er hängt.

Anruferin: Richtig! Er hat bis vor kurzem alles gleich auf der Toilette entsorgt, wenn er voll war.

Dr. Schräg: Ihr Mann trinkt also gelegentlich einen über den Durst und hängt jetzt an  der …

Anruferin: Was erlauben Sie sich?! So einer ist mein Mann nicht.  

Dr. Schräg: Ja um Himmelswillen, was …

Anruferin: Mein Mann will nicht mehr.

Dr. Schräg: Das ist in gewisser Weise verständlich, wenn nichts mehr geht, läuft oder steht und nur noch hängt.

Anruferin: Sie haben gut reden. Jetzt muss ich alle paar Stunden den vollen Beutel entleeren und der Arzt hat gesagt, dass Windeln auch nicht das Wahre sind.

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen