Freitag, 1. Januar 2021

Der Corona-Wirrus

Dr. Schräg am Apparat!

Anrufer: Hallo Herr Doktor!

Dr. Schräg: Guten Abend! Was kann ich für Sie tun?

Anrufer: Ja ... mhm ...

Dr. Schräg: Worum geht es denn?

Anrufer: Ich habe da mal eine Frage.

Dr. Schräg: Schießen Sie los!

Anrufer: Also meine Erna, das ist meine Frau wissen Sie. Also Erna macht sich Sorgen.

Dr. Schräg: Sie macht sich Sorgen. Aha!

Anrufer: Ja, große Sorgen.



Dr. Schräg: Um wen macht sich denn Ihre Frau Sorgen? Um Sie?

Anrufer: Nein, nein. Mit mir ist alles in Ordnung. Aber dass man im Fernsehen schon seit geraumer Zeit viele Reporter immer mit einer Plastikfolie sieht, die sie über das Mikrofon gezogen haben, versteht sie nicht. Ich auch nicht.

Dr. Schräg: Wissen Sie denn nicht, dass das eine reine Vorsichtsmaßnahme ist?

Anrufer: Also wir dachten bisher, dass ein zertifizierter Mund/Nasenschutz gegen den Corona-Dingsbums ... ähm ...den Wirrus ein guter Schutz ist.

Dr. Schräg: Die Plastikhülle über dem Mikrofon ist eine wichtige zusätzliche Hygienemaßnahme und verhindert die Übertragung des Virus und somit eine Ansteckung.

Anrufer: Oh, das wusste ich nicht. Da wird Erna aber beruhigt sein, wenn ich ihr das erzähle. Vielen Dank, dass Sie mich aufgeklärt haben!

Dr. Schräg: Gern geschehen.

Anrufer: Ich werde jetzt aber vorsichtshalber unser Telefon, das Handy, das Radio und selbstverständlich auch den Fernseher in Plastikfolie einpacken.

Dr. Schräg: Ja, um Himmels Willen! Warum denn das?

Anrufer: Kürzlich waren im Fernsehen einige Reporter ohne Folie zu sehen. Das ist doch sehr verantwortungslos von den Kerlen. Finden Sie nicht? Jetzt ist mir auch klar, warum die Anzahl der Menschen immer weiter ansteigt, die von dem heimtückischen Wirrus infiziert wurden. Sicher ist sicher! Man weiß ja nie, ob ...

Dr. Schräg: Ja, aber ... der Wirrus ... ähm ... das Virus ...

Anrufer: Auf Wiederhören Herr Doktor!

Keine Kommentare:

Kommentar posten